Neler yeni

Hoş Geldin Ziyaretçi, Şu anda siteye giriş yapmamış görünüyorsunuz. Site kullanımı hakkında detaylı bilgi için Tıklayınız.

Üye Olmak İçin Lütfen Tıklayınız.

Üye olduysanız ve şifrenizi kaybettiyseniz Şifremi Kaybettim adresini kullanabilir , Yada Daha Farklı Sorunlar İçin Site Yetkilisi ile İletişime Geçebilirsiniz.

Forum Kurallarını Okumak İçin Lütfen Tıklayınız .

NordVPN-Connector Plugin

apalooza

Kayıtlı Üye
Offline
#1
[Plugin] NordVPN-Connector v 0.1 for DreamOS
Um meinen VPN-Provider NordVPN auf meinen E2-Boxen komfortabler verwalten zu können, hab ich mir mal ein Plugin gebastelt.
Damit ich es nicht alleine nutzen muss, stelle ich es auch denen zur Verfügung, die ebenfalls NordVPN als VPN-Provider verwenden und solche ein Plugin brauchen können.
Die Verbindungs-Listen können im Plugin Online heruntergeladen werden, somit ist ein manuelles zuführen der Listen nicht notwendig.
Mit Auswahl der entsprechenden Verbindung und Druck auf die OK-Taste wird entsprechende Verbindung initiiert.
Die Verbindungen sind nach Ländern sortiert, Links in der Tabelle befinden sich zur Auswahl die Länder,
Rechts dazu werden dann die jeweiligen Verbindungsmöglichkeiten aufgelistet.
Das Plugin selber sollte soweit selbsterklärend sein.

Mit "Beenden" (Rot) wird das Plugin verlassen.
Mit "Einstellungen" (Grün) kommt man in die unten beschriebenen Einstellungen.
Mit "OpenVPN de/aktivieren" (Gelb) kann man temporär die VPN-Verbindung aktivieren bzw. deaktivieren.
Mit "Springe zu Verbindung" (Blau) wird in der Liste zur aktuell verwendeten VPN-Verbindung gesprungen, dies dient nur zur Orientierung.
Mit "Auswahl Verbinden" (OK) wird die gewählte Verbindung aus der rechten Liste initiiert.

Unter Einstellungen werden dann die persönlichen Angaben zum NordVPN-Benutzeraccount gemacht, wie Username und Passwort,
desweiteren kann ausgewählt werden, ob OpenVPN beim Boot schon aktiviert werden soll.
Als StandardDNS wird dann schon der vorausgewählte DNS aus den Netzwerkeinstellungen dort eingetragen,
hier braucht eigentlich nur geändert werden, wenn ein abweichender DNS eingetragen werden soll, wenn OpenVPN wieder deaktiviert wird.
Bei Aktivierung der VPN-Verbindung wird als DNS auch der DNS des VPN-Providers verwendet, um den DNS-Leak zu umgehen,
wenn die VPN-Verbindung wieder deaktiviert wird, wird entsprechender StandardDNS wieder zurückgeschrieben.
Mit "Speichern" (Grün) werden die eingegebenen/eingestellten Daten gespeichert, mit "Abbrechen" (Rot) kann der Vorgang abgebrochen werden.
Mit "Lade neue Konfigdateien" (Gelb) werden die Konfigdateien von NordVPN heruntergeladen und aufbereitet.
Mit "Lösche Konfigdateien" (Blau) wird man diese Konfigdateien wieder los und werden von der Box gelöscht.
Zum Thema DNS-Leak:
Die beste VPN-Verbindung nützt nichts, wenn man trotz Aktivierung der VPN-Verbindung eine direkte DNS-Anfrage an den DNS des I-Net Providers oder gar ****** macht.
Hier mal ein kleiner Erklärungsversuch von NordVPN:
DNS erklärt:
Das Domain Name System (DNS) ist verantwortlich dafür die Domain-Namen wie „nordvpn.com“ in tatsächliche IP-Adressen aufzulösen, mit denen man verbunden werden kann.
Im Grunde übersetzt es die langen, komplexen und schwer zu merkenden nummerischen Namen von Webservern in menschliche Sprache und umgekehrt.
Wann immer Ihr Computer also Zugang zu einer bestimmten Website benötigt, z.B. bei der Eingabe von „google.com“ in Ihren Browser,
kontaktiert er zuerst einen DNS-Server und fragt nach der eindeutigen IP-Adresse der Website.
Was ist ein DNS-Leck?:
Wenn Sie versuchen, Ihre Online-Aktivitäten mit einem VPN-Dienst sicher und privat zu halten, ist es äußerst wichtig,
dass der gesamte Datenverkehr von Ihrem Computer über das VPN-Netzwerk geroutet wird.
Dazu gehören die vorstehend genannten DNS-Anfragen,
diese sollten durch den VPN-Tunnel an den DNS-Server Ihres VPN-Provider gehen anstatt an den Server Ihres Internetanbieters.
DNS-Leaks kann man z.B. unter "dnsleaktest.com" testen, hier ein kleines Beispiel dazu:
Verbindung ohne VPN:

Verbindung mit VPN:

hier ist schön zu sehen, das bei aktiver VPN-Verbindung auch die DNS Anfrage über die VPN-Verbindung geht,
ansonsten würde, wie im Beispiel, der deutsche Provider dort aufgeführt werden.
Wenn im rechten Bild, wie im Beispiel, der deutsche Provider erscheinen sollte, liegt ein DNS-Leak vor.
Wenn dieses Plugin auf ein frisch geflashtes Image installiert werden soll, dann am besten bei OE2.0 vorher über Telnet noch ein:
Kod:
opkg update
und bei DreamOS ein:
Kod:
apt-get update
ausführen, damit die Package-List aktualisiert wird, ansonsten kann es schon mal zu Problemen mit den nötigen Abhängigkeiten kommen,
dass diese nicht gefunden werden.
Getestet wurde dieses Plugin für OE2.5 unter dem Original Drembox-Image und unter Merlin, alle anderen OE2.5 Images sollten demnach ebenfalls funktionieren.
Images auf Basis OE2.0 wurden OpenNFR, OpenATV und OpenPli getestet.

Thanks @ Lizard
 

Ekli dosyalar

apalooza

Kayıtlı Üye
Offline
#2
NordVPN-Connector v 0.2
Function extension "Kill Switch":
To ensure that if the OpenVPN connection is interrupted, no further request can be made from or to the Internet,
I have used iptables, which only allows requests for the currently used VPN-IP address and its DNS,
For this, under Settings also "Kill Switch" must be activated.
So if no OpenVPN connection is active when the kill switch is activated, no request to the internet is possible.
Additionally fixed some bugs.

Thanks @Lizard


 

Ekli dosyalar